Österreichische Meisterschaften Senioren am 16.09.2012

Die Turniersieger:

Nahezu ohne Training  startete die neue Saison mit den Seniorenmeisterschaften in Wien in der Hopsagasse. Als letztes Qualifikationsturnier für die Weltmeisterschaft der Kadetten, die heuer in Krems ausgetragen werden ist deren Bedeutung jedoch sehr hoch. Vor allem unsere ASC-Neuzugänge in dieser Kategorie Karin Schnitzer-Blaschka und Barbara Lang, die für Krems bereits qualifiziert sind sahen dieses Turnier als WM Vorbereitung. Einmal mehr zeigte sich das vor allem bei Mehrfachstarts der AthletInnen der Zeitplan nicht eingehalten werden konnte. Vor allem im letzten Bewerb betrug die Wartezeit wieder über zwei Stunden. 

 

Herren Degen:
Gestartet wurde das Turnier mit den Herren-Degen Fechtern. Die einzelnen Altersklassen wurden getrennt durchgeführt. Von der Sonderklasse bis zur Altersklasse 3 waren jeweils 5 Fechter am Start nur bei den ältesten fanden sich nur 4 Fechter ein. Die Modi wurden auch unterschiedlich durchgeführt, so wurde bis zu den 60ig-jährigen 2 Vorrunden gefochten und anschließend die Direktausscheidung. Bei den älteren beiden Kategorien wurde nur eine Vorrunde gefochten. Seitens des ASC waren in der Sonderklasse Albert Nemes und Christoph Kospach am Start, die hinter dem Ungarn Saghy die Plätze 2 und 3 belegten. Somit ist Albert Österreichischer Meister der Senioren in der Sonderklasse. Der dritte ASC-Degen-Fechter am Start war Arno Fortmann, der noch nicht im Training war und in der Altersklasse 1 aufgrund der Starter auch einen schweren Stand hatte. Den Sieg holte sich Günther Hayek vom WAT und Arno landete auf dem 5. Gesamtrang. In den älteren Kategorien waren keine ASC-Fechter am Start. Die Siege gingen hier an Michael Wenusch, Ernst Schönthaler und Tibor Pinter.

 

Damen Degen:
Damen-Degen war der zweite Bewerb, wo insgesamt 8 Fechterinnen zwischen AK 1 und AK 3 am Start waren. Es wurde eine gemeinsame Vorrunde gefochten und anschließend in den einzelnen Altersklassen nochmals eine Vorrunde. In der Altersklasse 1 mit Dorli Tanzmeister, Sanna Schramm und der Ungarin Gyiurkan ergab sich, dass man sich gegenseitig jeweils 5:4 schlug und somit alle gleich gesetzt waren. Man einigte sich somit, gegeneinander jeweils auf 10 Treffer zu fechten um bei Sieggleichheit unterschiedliche Trefferdifferenzen zu erhalten. Der Sieg ging schließendlich an Dorli Tanzmeister vor der Ungarin Judit Gyiurkan und Sanna Schramm. In der Altersklasse 2 fihgteten seitens des ASC Karin Schnitzer-Blaschka und Barbara Lang mit. Den Sieg holte sich hier jedoch die Welserin Enrica Seltenhammer vor Karin Schnitzer Blaschka, wobei hier nur eine 2.te Vorrunde auf 5 Treffer gefochten wurde. Die Altersklasse 3 zeichnete sich durch das ewige Duell zwischen Edith Stoschitzky und Roswitha Stelzer aus, wobei hier auf 10 Treffer gefochten wurde und erstere erfolgreich blieb.

Degen Mannschaft:

Gleich im Anschluss starteten die Mannschaftsbewerbe im Degen, wo aufgrund der unterschiedlichen Vereinszugehörigkeiten gemischte Mannschaften gebildet wurden und bei den Herren eine Gemeinschaft aus Niederösterreich und Innsbruck gewann. Bei den Damen konnte die erste Mannschaft rein vom ASC gestellt werden, der auch im Titelkampf erfolgreich blieb.

 

Herren Florett:
Herren-Florett als nächster Bewerb hatte schon fast mehr als eine Stunde Verzögerung. Die erste Gruppe wurde aus 2 Fechtern der Sonderklasse und 2 Fechtern der Altersklasse 1 gebildet. Hier wurden noch 2 Vorrunden gefochten und die Siege gingen an Dominik Wang und Alexander Raßmann. In der Altersklasse 2 waren nur 3 Teilnehmer am Start; hier wurde jedoch nur eine Runde gefochten. Den Sieg holte sich Andreas Hrubesch, der sich gegen seinen Bruder durchsetzte. Die Altersklasse 3 und 4 hatte wieder 4 Teilnehmer, wobei nur ein Fechter der jüngeren Kategorie am Start war und gleich 3 Fechter im Alter von 70 aufwärts. Den Sieg bei den größten Routiniers holte sich Josef Poscharnigg. Den Titel der 60 - 70 jährigen holte sich der Kärntner Wieland Lange.

Damen Florett:

Die Damen setzten sich aus fünf Fechterinnen die bereits im Degen am Start waren zusammen. Aufgrund der vorgerückten Zeit wurde nur mehr eine Runde gefochten und nur in der Altersklasse 2 - da dort 3 Fechterinnen am Start waren - wurde anschließend eine Direktausscheidung gefochten. Der ASC punktete wieder sehr stark. Dorli Tanzmeister holte sich in der Altersklasse 1 Gold; Karin Schnitzer-Blaschka in der Altersklasse 2 vor Barbara Lang, die seit dieser Saison ebenso ASC'lerin ist. Der Titel in der Altersklasse 3 ging wie im Degen an die Weizerin Edith Stoschitzky.

 

Florett Mannschaft:
Die Herren konnten mit 2 Teams auch einen Mannschaftsbewerb durchführen, wobei hier die Niederösterr. Mannschaft die sich aus FU Krems zusammensetzte erfolgreich blieb.

 

Herren Säbel:
Der letzte Bewerb an der Tagesordnung war der Säbel. Die Herren wurden in 2 Gruppen getrennt. Die erste Gruppe wurde durch die Sonderklasse bis zur Altersklasse 2 gebildet. Endlich wieder ein ASC-Fechter am Start konnte hier Lukas Gärtner der insgesamt hinter dem Ungarn Laszlo Takacsy am 2 Gesamtrang landete, den Titel in der Sonderklasse holen. Die Altersklasse 1 ging an den Mödlinger Fechter Gerhard Margetich und der WSC-Fechter Ismael Pashapour holte sich die Altersklasse 3. Die zweite Gruppe setzte sich aus einem Fechter der Altersklasse 3 und 2 Fechtern, der über 70 jährigen zusammen. Gerhard Egger holte sich mit dem Gruppensieg auch den Titel in seiner Altersklasse und Sepp Krammer konnte den Titel in der Altersklasse 4 für sich entscheiden.

 

Damen Säbel:
Mit mehr als 2 Stunden Verspätung ging der letzte Bewerb ins Rennen. Mit 5 Teilnehmern von denen 4 Fechterinnen aus den Reihen des ASC gestellt wurden konnte der ASC nur erfolgreich sein. Wie bereits im Degen und Florett konnte Dorli Tanzmeister die Altersklasse 1 vor der ASC'lerin Maria Podlezak für sich entscheiden. Die Altersklasse 2 gewann einmal mehr Karin Schnitzer-Blaschka. Barbara Lang landete auf dem dritten Platz.

Der ASC konnte somit insgesamt 7 Goldmedaillen, 5 Silbermedaillen und 2 Bronzemedaillen gewinnen. Möglicherweise wäre ein späterer Termin der Meisterschaften für einen Studentenclub wie den ASC günstiger gewesen, da mansche Fechter    das Training noch gar nicht begonnen haben. 7 x Gold kann sich jedoch sehen lassen.


[Zurück zur Artikelübersicht...]


AddFreeStats.com Free Web Stats!

Danke den Sponsoren:

NextiraOne_Logo
Logo_BAWAGPSK
LOGO_WIENER-SCHNITZLLAND
NOEM-Logo