Montfort Turnier Feldkirch am 24.11.2013  Nachtrag neu! 

Titel leider knapp nicht verteidigt!
Dank der Tatsache, dass Samstag der Junioren-Bewerb im Degen durchgeführt wurde war das Starterfeld am Sonntag in der Allgemeinen Klasse recht gut. 32 Damen und 55 Herren verglichen sich beim ersten Ranglisten-Turnier dieser Saison.

Herren-Degen Junioren:
Der erste Bewerb des Turniers war der Herren-Degen Junioren-Bewerb, bei dem die Linzer Fechter ihre Dominanz zeigten. So holte sich Josef Mahringer den Sieg, wobei er im Finale seinen Clubkollegen Maximilian Schober bezwang. Den dritten Platz der insgesamt 28 Fechter teilten sich Lukas Puchacher (KAC) und der Dornbirner Aaron Walla.

Damen-Degen Junioren:
Auch dieser Bewerb fand ohne ASC-Beteiligung statt. Den Titel holte sich die Ranglistenführende und auch international erfolgreiche Fechterin Paula Schmidl vom OÖLFC vor der Linzerin Florentina Pfleger. Den dritten Gesamtrang teilten sich hier Katharina Schmedler vom KAC und Lokalmatadorin Aurelia Kathan.

Herren-Degen Allgemeine Klasse:
Sonntag starteten die Herren der Allgemeinen Klasse und auch der ASC beteiligte sich mit 5 Herren beim Turnier in Feldkirch. Trotz der 55 Teilnehmer wurden 2 Vorrundendurchgänge gefochten, was die Anreise für unsere Fechter doch rentabler machte. Alle 5 ASC’ler überlebten die erste Vorrunde und hatten mit der zweiten Vorrunde eine zweite Chance. Nachdem nach der zweiten Vorrunde wieder sechs Ausschieden kamen nur mehr drei der 5 Fechter in die Direktausscheidung. Christoph Kospach erreichte im zweiten Rundendurchgang keinen Sieg und erreichte das KO der besten 42 mit Rang 43 knapp nicht. Dicht gefolgt wurde er von seinem Clubkollegen Stefan Bugovsky, der auf den 47 Gesamtrang landete und somit wie Christoph 5 Ranglistenpunkte erhielt. Einen Durchgang weiter und somit fürs KO qualifizieren konnten sich Reinhold Spannlang und Sven Kühnel. Beide hatten zwar etwas schwächer gesetzte Kontrahenten in ihrer Direktausscheidung, waren jedoch leider nicht erfolgreich. Durch den Aufstieg einiger schwächer gesetzten Fechter landeten Reinhold und Sven auf den Plätzen 33 und 35. Wie schon beim Herbspokal war einmal mehr Jacopo Jandl bester Vertreter des ASC. Als Nummer 13 nach den beiden Vorrunden gesetzt hatte er zunächst ein Freilos. Im Anschluss verlor er jedoch durch taktische Fehler gegen den Nachwuchsfechter Luis Müller. Im  Endklassement bedeutete dies für Jacopo Jandl der 18. Gesamtrang und somit 12 Punkte für die österreichische Rangliste. Den Sieg in Feldkirch holte sich Alexander Korlath vom OÖLFC vor dem Linzer Florian Hartmann. Auch den dritten Gesamtrang holten sich mit Josef Mahringer und Justus Königswiedser zwei Linzer.

Damen-Degen Allgemeine Klasse:
Um 13.00 Uhr ging der Damen-Bewerb los mit 32 Fechterinnen und davon seitens des ASC mit 4 Starterinnen. Auch bei den Damen gab es 2 Vorrunden, wobei hier nach der ersten Runde nur 2 Fechterinnen ausschieden. Diese Hürde schafften unsere Fechterinnen leicht. In der zweiten Vorrunde blieb leider Barbara Nehiba auf der Strecke, die krankheitsbedingt geschwächt in der zweiten Runde konditionellen Tribut zollen musste. Sie landete auf den 26. Gesamtrang und verfehlte das KO der besten 24 nur knapp. Anna Mehofer musste in der ersten Direkten gegen die für Balmung startende Spanierin Simbor Perez antreten, die gegen Anna noch knapp mit 15:13 erfolgreich blieb. Die gute Qualität des Gefechtes zeigt sich, dass die Spanierin anschließend die Nummer zwei des Turniers mit 15:4 eliminierte. Auch Dorli Tanzmeister musste im Semifinale gegen die Spanierin kämpfen und tat sich denkbar schwer. Erst im letzten Drittel konnte Dorli erstmals in Führung gehen und ebenso knapp 15:13 gewinnen. Anna Mehofer landete schließlich auf dem 22. Gesamtrang. Uli Knoblich hatte in ihrer ersten Direktausscheidung gegen Rosa Schmidl keine Probleme. Ihr zweites KO musste sie gegen die Linzerin Florentina Pfleger bestreiten, deren Fechtweise mit ihren unvermittelten Fléchés Uli nicht wirklich liegt. Noch nicht ganz im Training hatte Uli diesmal keine Chance und musste sich Florentina geschlagen geben. Uli landete somit auf den 12. Gesamtrang. Wie schon zuvor erwähnt konnte sich Dorli Tanzmeister im Semifinale gegen die Spanierin durchsetzen und musste sich schließlich im Finale der Junioren-Siegerin Paula Schmidl geschlagen geben. Mit dem 2.ten Gesamtrang war Dorli Tanzmeister ohne wirklichen Trainings jedoch auch sehr zufrieden.

[Zurück zur Artikelübersicht...]

AddFreeStats.com Free Web Stats!

Danke den Sponsoren:

NextiraOne_Logo
Logo_BAWAGPSK
LOGO_WIENER-SCHNITZLLAND
NOEM-Logo