„Allstar Cup“ – Säbel Kadetten-Europa-Cup in Göppingen am 11./12.12.2011                         04.01.2012

Mit insgesamt 387 Teilnehmer/innen aus 20 Nationen wurden alle bisherigen Rekorde beim Säbel Kadetten- Europa-Cup gebrochen. Sogar die Teilnehmerzahlen des traditionell sehr starken EC-Turnieres in Gödöllö (HUN) wurden klar übertroffen. Trotz dieser starken Konkurrenz schafften die beiden ASC-Teilnehmer Florian Call und Katharina Leitner den Sprung in die EC-Punkteränge. Beide konnten je einen Punkt aus Göppingen entführen.

Herren-Säbel Kadetten:
Nur ein einziger Teilnehmer fehlte auf die 200-er Marke! Aber 199 Teilnehmer aus 20 Nationen bedeuteten beim Herren-Säbel Kadetten Europa-Cup trotzdem einen gewaltigen Teilnehmerrekord. Von den vier österreichischen Säbel-Kadetten schafften alle den Aufstieg aus der Vorrunde relativ sicher. Am besten von ihnen schnitt Florian Call (ASC Wien) im ersten Turnier-Durchgang ab: er errang 4 Siege bei nur 2 Niederlagen, darunter ein 5:3 gegen den starken Italiener Leonardo Dreossi und sogar ein 5:2 gegen den Russen Mikhail Vinokurtsev vom russischen Nationalteam. Dazu kamen noch zwei „Pflichtsiege“ gegen die Deutschen Paul Gail (TSV Kenten) mit 5:1 und gegen Florian Brandt (TSV Grünwald) mit 5:2. Mit diesem starken Vorrunden-Ergebnis ging Florian mit Index-Nummer 77 in die Direktausscheidung und hatte daher im ersten KO-Durchgang sogar ein Freilos!
Unter den 159 Aufsteigern aus der Vorrunde waren auch die übrigen österreichischen Säbel-Kadetten. Mit je 3 Siegen erreichten Stephan Zeman (FK Villach) und David Rauchberger (FU Mödling) die Indexplatzierungen 111 und 116, Roman Bereuter (FU Mödling) kam mit 2 Siegen auf den Vorrunden-Setzplatz 130.
Letzterer konnte sich in seinem ersten KO-Gefecht steigern und besiegte den Deutschen Stefan Rasic mit 15:11 und war dadurch im KO der besten 128! Hingegen schafften die beiden vor ihm gereihten Stefan Zeman und David Rauchberger den Aufstieg in die Punkte-Ränge nicht. Stefan verlor sein KO-Gefecht gegen Bartosz Strejza (POL) 12:15, David Rauchberger ging gegen Moritz Möller (TSC Eintracht Dortmund) sogar mit 1:15 unter.
Leider kam in der Direktausscheidung der besten 128 auch für die übriggebliebenen Österreicher das Aus. Florian Call unterlag dem starken Russen Vadim Vilgusevich vom Nationalteam mit 7:15 und Roman Bereuter verlor sein Gefecht gegen Francesco Bosanto (ITA) 10:15. Die Endplatzierungen der Österreicher lauteten: 88. Florian Call (ASC Wien), 122. Roman Bereuter (FU Mödling), 131. Stefan Zeman (FK Villach) und 132. David Rauchberger (FU Mödling).
Den „Allstar-Cup“ gewann der Deutsche Eduard Gert (TSV Bayer Dormagen) mit einem 15:13 Finalerfolg gegen den Russen Dmitriy Danilenko vom Nationalteam. Den dritten Platz teilten sich die beiden Italiener Iacopo Rinaldi und Eugenio Castello.
In der Herren-Säbel Kadetten Europa-Rangliste liegt nun Florian Call (ASC) mit 2 EC-Punkten auf Rang 268. Sein Club-Kollege David Brader scheint derzeit auf Platz 447 unter 482 klassierten Fechtern auf. Als bester Österreicher rangiert Fabian Herbst auf Platz 44.

Herren-Säbel Kadetten Mannschaft:
Beim Mannschafts-Europacup in Göppingen gab es eine Premiere! Erstmals seit Bestehen des Kadetten- Europacups trat Österreich mit einer Herren-Säbel Mannschaft in Göppingen zusammen mit 30 weiteren Mannschaften an! Auf der Basis der Einzelergebnisse war Österreich auf dem Index-Platz 25 gereiht und musste im ersten KO-Durchgang gegen die Nummer 8, die Mannschaft von Russland III antreten.
Die Chancen auf den Aufstieg waren daher von vornherein äußerst gering. Aber unsere Burschen verkauften ihre Haut so teuer es ging und schlugen sich recht wacker.  Mit 23:45 fiel die Niederlage gegen die russischen Team- Fechter erträglich aus. Unser Florian Call war bei diesem Länderkampf der Beste im österreichischen Team. Er steuerte von den 23 Treffern unserer Mannschaft fast die Hälfte der Punkte bei. Zuerst verlor er gegen Miroslav Bykov nur mit 4:5, gewann danach als einziger unseres Teams sogar ein Gefecht gegen Mikhail Vinokurtsev, den er schon am Vortag im Einzel bezwingen konnte, diesmal mit 6:5 und unterlag im letzten Gefecht gegen den starken russischen Schlussfechter Artur Muradyan mit 1:5. Er erzielte daher insgesamt 11 Treffer. Seine beiden Mannschaftskollegen Stefan Zeman und David Rauchberger steuerten noch 9 bzw. 3 Treffer bei.
Mannschafts-EC-Sieger bei den Herren-Kadetten wurde das Team Deutschland I vor Russland I und Ukraine I. Österreichs Team rangierte auf dem 25. Platz von 31 Mannschaften.

Damen-Säbel Kadetten:
Goeppingen11_1Auch bei den Damen gab es eine Rekord-Teilnehmerzahl. Mit 188 Teilnehmern aus  19 Nationen waren nur um 11 Säbelfechterinnen weniger am Start als bei den Burschen. Alle drei österreichischen Teilnehmerinnen überlebten ihre Vorrunden und stiegen ins KO der 151 besten Fechterinnen auf.
Am besten erging es Kira Nikolic (UFC Wien), die vier Siege auf ihr Konto buchen konnte, Katharina Leitner (ASC Wien) stieg mit 2 klaren 5:1 Siegen gegen die Deutsche Liska Derkum  und die Ungarin Mirella Setalo auf. Eine knappe 4:5 Niederlage gegen die Französin Maria Lecoq, an der der deutsche Kampfrichter etwas beteiligt war, weil er Kathi eine reguläre Linie vorenthielt, was eine schlechtere Setzung für die Direktausscheidung zur Folge hatte. Mit ebenfalls 2 Siegen stieg auch Claudia Jäger (FK Villach) auf. Somit hatten alle insgesamt am „Allstar Cup“ teilnehmenden österreichischen Säbel-Kadetten die Vorrunde überstanden! Die Indexplatzierungen der Österreicherinnen nach der Vorrunde lauteten: 56. Kira Nikolic, 122. Claudia Jäger und 125. Katharina Leitner.
Im 256-er Tableau hatte Kira infolge ihrer guten Vorrundenergebnisse ein Freilos, Kathi Leitner hatte mit der Deutschen Carolin Ried (TS Göppingen) überhaupt kein Problem und siegte 15:2! Hingegen schied die junge Claudia Jäger gegen die Italienerin Laura Fidanzi mit 11:15 aus.
In der Direktausscheidung der besten 128 war für Kathi Leitner jedoch ebenfalls Schluss. Gegen die spätere Dritte – die Russin Anastasia Gogoleva war nichts drin. Kathi unterlag mit 6:15.
Besser erging es Kira Nikolic. Obwohl Kira anfangs gegen die Italienerin Helena Roussel im Rückstand war, konnte sie das Gefecht noch umdrehen, siegte schließlich 15:13 und war unter den besten 64! Im 64-er Tableau musste auch Kira die Überlegenheit einer starken Russin anerkennen. Gegen die spätere Fünfte Daria Kochetova war auch nichts zu machen. Mit 7:15 war Kira ausgeschieden. Aber Rang 49 ist für Kira Nikolic ein sehr gutes Resultat bei diesem so starken EC-Turnier. Mit ihrem 118. Platz konnte sich Kathi gegenüber ihrer Indexplatzierung noch etwas verbessern und nahm bei ihrem dritten Start in Göppingen erstmals einen EC-Punkt mit. Claudia Jäger wurde schließlich 135.
Etwas überraschend gewann eine Griechin das EC-Turnier in Göppingen. Arianna Sakellariou siegte im Finale gegen die Ukrainerin Iryna Shchukla sicher mit 15:11. Auf Rang drei lagen ex aequo Mira Kelecsenyi (HUN) und Anastasia Gogoleva (RUS), die Kathi Leitner aus dem Turnier geworfen hatte.

Damen-Säbel Kadetten Mannschaft:
Beim Damen-Säbel Mannschaftsbewerb, der schon am Samstag stattfand, war unter den immerhin 29 Teams keine österreichische Mannschaft dabei.  Es siegte die starke deutsche Club-Mannschaft FC Würth Künzelsau vor Russland III und dem Team aus der Ukraine.

Bei der Rückfahrt von Göppingen gab es wieder das schon traditionelle Bratknödelessen. Die ASC  Delegation mit Obmann Anton Leitner, Trainer Alois Tanzmeister und die erfolgreichen Aktiven Kathi Leitner und Florian Call statteten dem „ASC Urgestein“ Markus Schwarz und seiner Frau Heidi in Öberösterreich einen Besuch ab. In einem traditionellen Dorfgasthaus in Andorf schwelgte man in Erinnerungen an frühere Fechtzeiten.


[Die Ergebnisse...]
[Zurück zur Artikelübersicht...]

Danke den Sponsoren:

NextiraOne_Logo
Logo_BAWAGPSK
LOGO_WIENER-SCHNITZLLAND
NOEM-Logo