06.-11.10.2022: Veteranen Weltmeisterschaft in Zadar (CRO)


Damen-Säbel (50+):

Bronze für Dorothea Tanzmeister!

36 Teilnehmerinnen aus 13 Nationen kämpften in dieser Disziplin und Altersklasse um die Medaillen. Vom ASC Fechten Wien waren zwei Säbel-Fechterinnen in dieser Altersklasse dabei. Dorothea Tanzmeister, die Titelverteidigerin, und Maria Podlezak. Dorothea ließ in der Vorrunde keine Zweifel aufkommen, sie wollte wieder vorne dabei sein. Sie gewann alle 5 Vorrundengefechte und belegte im Index-Ranking nach der Vorrunde mit Siegquotient 1 und Trefferdifferenz +16 den zweiten Platz hinter der Silbermedaillengewinnerin des Vorjahres Beth Davidson (GBR) mit SQ 1 und TD +17. Maria Podlezak erwischte keine leichte Vorrunde. Mit Beth Davidson und Julie Seal (USA) waren die beiden späteren Finalistinnen in ihrer Runde. Trotzdem schaffte Maria zwei klare Siege, ein 5:0 gegen die Japanerin Yoko Nishioka und ein 5:1 gegen Umberta Riboldi (ITA). Mit Index SQ 0,4 und TD -2 lag Maria auf Rang 23. Auf Grund ihrer Vorrunden-Siege erhielten sowohl Dorothea als auch Maria ein Freilos ins Tableau der besten 32. Während Maria Podlezak gegen die Französin Catherine Hori mit 3:10 ausschied, kämpfte sich Dorothea Tanzmeister mit einem souveränen 10:2-Sieg in die besten 16. Von da an ging es sehr mühsam weiter: gegen die Deutsche Christine Zoppke siegte Dorothea denkbar knapp mit 10:9 und im Viertelfinale bewies Dorothea ebenfalls mit einem 10:9 Zittersieg die besseren Nerven gegen Gunilla Graudins (GER). Damit war Dorothea in den Medaillenrängen gelandet. Im Semifinale traf Dorothea Tanzmeister auf die jüngere Amerikanerin Julie Seal, geriet gleich in einen Rückstand, konnte zwar am Schluss noch etwas aufholen, aber am Ende siegte Seal 10:8, somit der dritte Platz und Bronze für Dorli Tanzmeister! Im Finale siegte Julie Seal gegen Beth Davidson 10:3 und ist nun Weltmeisterin im Damen-Säbel (50+). Dorothea Tanzmeister holte eine Bronze-Medaille für Österreich und Maria Podlezak landete auf dem ehrenvollen 23. Platz. Die dritte Österreicherin Astrid Chiari (Wiener SC) wurde 28. Es gab dann noch eine zweite Medaille für Österreich im Herren-Säbel (50+) durch Gerd Margetich (FU Mödling), er gewann Silber!

Damen-Florett (50+):

Im Damen-Florett (50+) gingen 44 Fechterinnen aus 19 Nationen an den Start. Dorli Tanzmeister war in dieser Altersklasse die einzige Vertreterin aus Österreich. In der Vorrunde errang sie in einer Siebener-Pool 4 Siege bei 2 Niederlagen und lag in der Zwischen-Bilanz mit SQ 0,67 und TD +12 auf dem 12. Rang. Somit erhielt Dorothea ein Freilos ins Tableau 32, wo sie auf die Britin Marion Thomas traf. In einem von Taktik geprägten Gefecht bewies Dorothea Tanzmeister abermals Nervenstärke und siegte in der letzten Minute 3:2! Im Achtelfinale erwies sich die Französin Mariele Gomaere als unüberwindliches Hindernis. Dorothea verlor dieses Gefecht mit 5:10 und landete auf dem guten 11. Platz. Weltmeisterin im Damen-Florett (50+) wurde Martina Ganassin aus Italien.

Damen-Degen (50+):

Hier gab es die meisten Teilnehmerinnen: 62 Frauen aus 25 Nationen traten in dieser Waffe an. In einer Sechser-Pool konnte die Titelverteidigerin Dorli Tanzmeister 3 Siege bei 2 Niederlagen erreichen. Mit SQ 0,6 und TD +9 reichte es nur für den Setzplatz 25. Keine allzu gute Ausgangsposition also für einen Spitzenplatz. Maria Podlezak (ASC Wien) startete ebenfalls im Degen, blieb aber in der Vorrunde sieglos und landete im Zwischen-Ranking auf Platz 62. Sie erhielt daher die starke Australierin Abigail Nutt als Gegnerin und schied mit 5:10 aus. Dorothea Tanzmeister hatte schon im Tableau 64 große Mühe, um ihre Gegnerin Fabrizia Alessandrini (ITA) mit 10:9 zu besiegen. Im 32-er Tableau wartete die nächste Italienerin, Dieses Gefecht ging über die ganze Gefechtszeit von 6 Minuten und erst in der letzten Minute fiel die Entscheidung: 7:6 für Dorothea Tanzmeister, die anscheinend Nerven wie Drahtseile hat. Fast mühelos war hingegen das Duell im Achtelfinale. Dorothea siegte gegen die Deutsche Carolin Marheineke 10:3 und hatte somit das Viertelfinale der besten Acht erreicht. Gegen die Nummer Eins Georghina Usher (GBR) war Dorothea chancenlos: eine 3:10 Niederlage besiegelte das Out. Aber Platz 8, ein Top-Ten Ergebnis für Österreich, muss zweifellos als einen sehr guten Erfolg gewertet werden. Die weiteren Platzierungen der österreichischen Teilnehmerinnen: 15. Therese Lorenz (FU Linz), 27. Hildegard Strohmeyer (AFC Salzburg). 62. Maria Podlezak ASC Wien). Weltmeisterin im Damen-Degen (50+) wurde Pia Albertson (SWE), Silber gewann Luisa Milanoli (ITA).

Ergebnisse DSä

Ergebnisse DFl

Ergebnisse DDe

[Zurück zur Artikelübersicht...]

Danke den Sponsoren: